Seitenanfang

Seitenbereiche:

Inhalt:

Weltfrauentag

Internationaler Frauentag,

 

Der Internationale Frauentag ist ein Welttag, der am 8. März begangen wird. Er entstand als Initiative sozialistischer Organisationen in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg im Kampf um die Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen sowie die Emanzipation von Arbeiterinnen und fand erstmals am 19. März 1911 statt.

Seit 1921 wird er jährlich am 8. März gefeiert. Die Vereinten Nationen erkoren ihn 1975 als Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden aus und richteten erstmals zum Internationalen Frauentag am 8. März eine Feier aus

Important!

Das alles beherrschende Thema am Weltfrauentag war die Forderung nach dem freien, geheimen und gleichen Frauenwahlrecht. Im Jahr 1918 wurde dann das aktive und passive Wahlrecht für Frauen eingeführt.

Die Gewerkschaft setzte sich schon von Anfang an für die Frauenrechte ein. Maßgebliche historische Meilensteine waren die Abschaffung der Frauenlohngruppen, die Durchsetzung des Gleichbehandlungspakets bis zur – teilweisen – sozialrechtlichen Absicherung der atypisch Beschäftigten. Auch die Einführung und weitere Flexibilisierung und Reform des Kinderbetreuungsgeldes – zuletzt mit Einführung des einkommensabhängigen Modells – war ein Erfolg für die Frauen.

Warning!

Andere Forderungen der ÖGB-Frauen – wie gleicher Lohn für gleiche Arbeit – haben die Zeit unerfüllt überdauert. Die geschlechtsspezifische Einkommensschere ist in den vergangenen Jahrzehnten kaum kleiner geworden, knapp 45 Prozent aller erwerbstätigen Frauen arbeiten Teilzeit – viele nicht freiwillig! 

Typische Erwerbsverläufe, fehlende Rahmenbedingungen wie  Kinderbildungseinrichtungen sowie allgemein schlechtere Karrierechancen bewirken, dass die Alterssicherung nach wie vor für viele Frauen unzureichend ist. Trotz zahlreicher Errungenschaften gibt es in den kommenden Jahren noch viel zu tun.