Seitenanfang

Seitenbereiche:

Inhalt:

Ein Hoch dem 1. Mai!

Auch dieses Jahr steht der Tag der Arbeit ganz im Zeichen von Corona und deren Bekämpfung. Die Corona Krise verlangt uns immer noch alles ab.

Frauen sind die Stützen der Gesellschaft. Gerade im letzten Jahr waren sie es, die das System für die Bevölkerung aufrecht hielten und auch weiterhin halten.
Derzeit schultern Frauen die Hauptlast der unbezahlten Arbeit und sie sind gleichzeitig die Leistungsträgerinnen in der Alltagsökonomie.
Dazu kommt weiterhin Homeschooling und oftmals auch noch die Betreuung von nahen Angehörigen – die Mehrfachbelastungen steigen ins Unermessliche. All das und noch viel mehr leisten unsere Kolleginnen tagtäglich. Diese außergewöhnlichen Leistungen werden gesellschaftlich aber leider noch immer nicht entsprechend wertgeschätzt.

Es ist eine Zeit, in der man besonders achtsam sein muss. Achtsam, um nicht in „alte Rollenbilder“ zurückzukehren, wo Frauen sich nur über Haushalt und Familie definierten. Auch, wenn es den konservativen Männern hier zu Lande nicht gefällt: Frauen sind mehr! Frauen sind selbstbewusst, krisensicher und kämpferisch! Aufgrund der weiterhin anhaltenden Corona Pandemie können wir den für uns so wichtigen 1. Mai nicht begehen wie sonst auch immer. Trotz allem ist es wichtig, weiterhin für unsere Werte einzustehen und ein Zeichen zu setzen.Stehen wir gemeinsam für eine solidarische, gleichberechtigte und faire Zukunft ein!

Zusammenhalt ist wichtiger denn je!

Um 14 Uhr findet am 1. Mai online eine Rede von Bürgermeister Klaus Luger statt. Nimm teil unter diesem Link: http://www.youtube.com/bürgermeisterklausluger

Ein Hoch dem 1. Mai und Glück auf!

Alfred Eckerstorfer                                                                                      Karin Decker
Vorsitzender der younion_Bezirksgruppe Linz Stadt                                   Landesfrauenvorsitzende younion_OÖ